Foto: pixabay.com

Hausaufgabenbetreuung

Beitrag teilen

„Püppi hilft bei Hausaufgaben"

BEGLEITHUND Besondere „Autogrammstunde" mit Vierbeiner beim Roten Kreuz in Gambach

 

Gambach (pe). „Gehen wir heute raus oder bleiben wir drin?“ Neo steht in der Tür, hat einen Schuh schon angezogen, den anderen in der Hand. Er hat sich beeilt, mit den Hausaufgaben rechtzeitig fertig zu werden, um keine Minute der „Püppi-Stunde“ zu verpassen.
Püppi ist vier Jahre alt, ein geprüfter Therapie- und Besuchshund des Deutschen Roten Kreuzes und kommt alle zwei Wochen zur Hausaufgabenbetreuung nach Gambach. Heute ist „Autogrammstunde“, es werden erst bunte Kartonkarten ausgeschnitten, dann Kinderhände und Hundepfoten mit Fingerfarben eingefärbt und schließlich pressen sie alle nacheinander ihre Abdrücke auf die Karten.

„Hier sieht man wieder, dass wir Daumen haben und der Hund nicht“, bemerkt Lea beim Blick auf die bunten Abdrücke. „Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Hund und Mensch sind immer wieder ein Thema, über das wir sprechen“, erklärt Birgit Skjeldal, Besitzerin von Püppi und gleichzeitig Ausbilderin bei Deutschen Roten Kreuz für Besuchs- und Therapiehunde.
„Unsere Hunde begegnen jedem Menschen vorurteilsfrei – ob jemand groß oder klein, arm oder reich, aus Afghanistan oder Deutschland ist, ist für sie einerlei“, ergänzt sie. Gerade für die Kinder von geflüchteten Familien ist dies eine wertvolle Erfahrung. Zwar ist für sie die Begegnung mit dem für sie meist wenig vertrauten Tier Hund zunächst eine Herausforderung, doch mit der Zeit erkennen sie immer mehr Parallelen zu sich selbst.
Der Hund spricht gar kein Deutsch und versteht es auch nur ein ganz klein wenig. Dennoch mögen ihn alle, weil er immer freundlich ist und auch gelassen bleibt, wenn sich die Kinder mal wieder nicht einigen können, wer die Leine als Nächster halten darf.
Besonders viel Spaß haben Kinder und Hund auf den gemeinsamen Spaziergängen und beim anschließenden Verstecken und Suchen von Leckerchen im Garten. Und wenn das Wetter mal nicht so einladend ist, dann sitzen alle zusammen drinnen auf dem Boden und lesen Hundegeschichten oder unterhalten sich über verschiedenen Themen, während Püppi die vielen Streicheleinheiten genießt.
Dabei hat Wayne schon verraten, dass er besser einschlafen kann, wenn er dabei an Püppi denkt und Neo verkündete sehr bestimmt „wenn ich letzten Donnerstag gewusst hätte, dass Püppi nicht kommt, dann wäre ich auch nicht gekommen.“
Auch dieses Jahr findet wieder ein Ausbildungskurs in Friedberg für interessierte Hundehalter statt, nähere Informationen auf dieser Seite.

 

Quelle: Butzbacher Anzeiger